Direkt zum Hauptbereich

Neu & magazinig: Alle Infos zu M&A-Datenräumen

Im Rahmen von betrieblichen Restrukturierung, Neuorganisation und Internationalisierung von Unternehmen haben Fusionen und Übernahmen (engl. „Mergers &. Acquisitions“) in den letzten Jahren eine besondere Bedeutung erlangt. Cloud-basierte Datenräume werden für den Austausch sensibler Informationen eingesetzt. Ein neues Info-Magazin bündelt alle wichtigen Themen.





Der deutsche Datenraum-Anbieter dataroomX® startet mit einem eigenen Info-Magazin rund um das Thema Datenräume für M&A/Due Diligence, Legal, Real Estate und andere Branchen, wie onlinePR und Firmenpresse berichten. Unter der Adresse https://www.dataroomx.de/datenraum-magazin finden sich künftig die aktuellsten Publikationen zu den Themenfeldern Banken, Datenschutz, Digitalisierung, Due Diligence, Immobilien, Innovationen, Künstliche Intelligenz, M&A, Notare & Anwälte, Politik, Recht, Sicherheit, Termine, Tests, Trends, TV, Tipps und Spionage. Eine mehrköpfige Redaktion hält Interessierte so auf dem Laufenden. „Wir wollen die Themen rund um Datenräume und Datensicherheit auf einem Kanal und übersichtlich auf einer Seite für unsere Website-Besucher & Kunden bündeln“, verrät dataroomX®-Projektleiter Thomas Stiren. Der Anfang des Monats gestartete Service kommt bei den Nutzern sehr gut an. „Die ersten Leserbriefe sind überaus positiv und loben den Mehrwert.“

„Wir wollen die Themen rund um Datenräume und Datensicherheit auf einem Kanal und übersichtlich auf einer Seite für unsere Website-Besucher & Kunden bündeln.
Themen können sich „lesen“ lassen

Die Themen können sich „lesen“ lassen: „Bankaufsichtliche Anforderungen an Datenräume“, „Künstliche Intelligenz soll Due Diligence mit virtuellen Datenräumen beschleunigen“ oder „Effizienter und schneller arbeiten mit Legal Tech und Legal Robots“. Interessante Einblicke in die Wirtschaftsspionage liefert die gleichnamige Rubrik und beleuchtet die sensiblen Themen Serverstandort und Softwareherstellung in Deutschland. Up to date zeigt sich das Magazin nicht nur bei den Branchenevents 2018, sondern auch bei der Berichterstattung, wie z. B. zu der erst vor wenigen Tagen stattgefundenen 1. Jahrestagung zur Cyber-Security. Hier traf sich die Cyber-Security-Szene in der Industrie- und Handelskammer in Frankfurt am Main.  

Was sind „Datenräume“?

„Digitale“ Datenräume (engl. Virtual Data Rooms) sind heute übliche Praxis bei Unternehmens- und Immobilientransaktionen: Ob Mergers & Acquisitions-Projekte, Due-Diligence-Prüfungen, Portfolioverwaltung oder Dokumentenaustausch unter Berufsgeheimnisträger: Um eine große Menge unternehmenssensibler Daten für die Due Diligence aufzubereiten und potentiellen Investoren dezentral bereitzustellen, bieten Cloud-Datenräume ein hohes Maß an Genauigkeit und Sicherheit. Datenräume bilden die Dokumente analog eines Dateiverzeichnisses übersichtlich und sicher ab, und ermöglichen so eine transparente Entscheidungsgrundlage für die jeweiligen Beteiligten. Der Begriff „Datenraum“ ist in der M&A-Branche ein feststehender Fachbegriff.

 Deutsche Datenräume von dataroomX®

dataroomX® ist einer der führenden Anbieter von Secure Cloud-Lösungen für vertrauliche Geschäftsprozesse mit Schwerpunkt Mergers & Acquisitions (Unternehmenstransaktionen) und Real Estate (Immobilienverkäufe). Er zählt zu den sichersten und beliebtesten digitalen Datenraum-Anbieter Deutschlands. Über die Datenräume werden monatlich Transaktionen in mehrstelliger Millionenhöhe von renommierten Unternehmen, Kanzleien, Banken, Institutionen, Family Offices und im Auftrag von deutschen Gerichten durchgeführt. Die Datenraum-Anwendung kann 14 Tage unter https://www.dataroomx.de/datenraum-testen/ unverbindlich gestestet werden.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Marktübersicht: Vergleich von Datenraum-Anbieter

Wir haben einen Marktübersicht über deutsche Anbieter deutscher Datenräume erarbeitet. Positiv hervorgetan hat sich bei unserem Testing eine Datenraum-Lösung namens „dataroomX“. Der Datenraum mit dem „X“-Faktor;-) 

Der Datenraum mit dem „X“

Der Benchmark der wichtigsten deutschen Dataroom-Anbieter zeigt: Die Hersteller setzen unterschiedliche Schwerpunkte. Bemerkenswert: Viele Datenräume werden außerhalb von Deutschland gehostet. Ein KO-Kriterium natürlich beim Anbietervergleich. Bei unserer Marktübersicht legten wir einen weiteren Fokus auf die Entwicklung & Programmierung der Software-Architektur in Deutschland. Auch hier gibt es Unternehmen, deren Software oder Teile aus Ländern wie z. B. USA, Indien oder Israel entwickelt werden.

Datenräume für jede Größe

Die Datenräume von „dataroomX“ fielen uns gleich zu Beginn unseres Vergleichs positiv auf: Die digitalen Datenräumen bieten für alle Unternehmensgrößen – kleine, mittlere und Konzerne – die passende Lösung an, sodass also der R…

Virtuelle Datenräume: Vor- und Nachteile

„Elektronische Datenräume: Vor- und Nachteile bei Due Diligence-Prüfungen“, so lautet das Taschenbuch von Peter Klingert. Ziel dieses Buches ist es, Vor- und Nachteile elektronischer Datenräume aufzuzeigen, abzuwägen und ein abschließendes Fazit ziehen zu können. 

Da sich der Einsatz elektronischer Datenräume hoher Zuwachsraten erfreut, zieht er eine kritische Würdigung. Denn in einem Due Diligence Verfahren werden hochsensible Daten preisgegeben. Es wäre also äußerst fahrlässig einer Euphorie zu verfallen, und den Einsatz eines elektronischen Datenraumes ungeprüft zu entscheiden. Doch die Diensteanbieter, die sich derzeit am Markt befinden, bieten echte Alternativen zum physischen Datenraum.

Peter Klingert ist 1982 in Ochsenfurt geboren, schloss nach seinem Abitur eine Ausbildung zum Bankkaufmann ab. Das folgende Studium schloss er 2008 zum Diplom Betriebswirt (BA) ab. Heute arbeiter Klingert als Corporate Treasurer in einem international tätigen Handelsunternehmen. Er weiß also wo v…

Frank Thelen: Ein Investment ohne Due Diligence gibt es nicht

Das Datenraum-Magazin, herausgegeben von einem Due Diligence Datenraum-Anbieter, hat das neue Buch des Tec- und Food-Investors Frank Thelen besprochen. Er gilt als einer der Macher der deutschen Startup-Branche. Die VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ wird wöchentlich von Millionen geschaut. Thelen spricht Klartext und postuliert mehr Mut zur Selbständigkeit und mehr Bereitschaft zum Investment in digitale Ideen und Startups aus Deutschland. Seine Adresse sind nicht nur vermögende Unternehmen und Deutsche. Investiert mehr in innovative Companies. In der Sendung investiert er in Konzepte und Köpfe, die ihm Spaß machen mit- und weiterzuentwickeln. Doch auch er weiß, ein Deal in der Fernsehsendung ist noch kein Deal bevor nicht die Due-Diligence-Prüfung die Stärken und Schwächen des Startups ausgelotet und die Angaben der Gründer überprüft hat.
„Ein Investment ohne Due Diligence gibt es nicht“In seinem Buch, das nur nach wenigen Tagen als AMAZON- und SPIEGEL-Bestseller avancierte,